Passend zum Thema:

Die Katholiban heute.

Missbrauch, Missbrauch über alles…

Die Herrschaften müssen sich nicht wundern, wenn Mensch da ab und zu ein bisschen austickt. Es macht es auch nicht besser, wenn die oberste Heerführung sich in Schweigen hüllt und den unheiligen Krieg ihren seit 2000 Jahren auf das systematischste konditionierten Schäfchen überlässt. Leider ist das Schafsfell nur Tarnung, wie man unschwer an der geifernden Verbal-Hysterie erkennen kann. Dagegen mutet die Wut der Systemkritiker ja wie ein laues Lüftchen an.

Um ein bedauerliches Missverständnis zu klären: die Verbal-Hysterie bezieht sich auf die im obigen Beitrag zitierten, in ihrem religösen Eifer gekränkten Herdentiere – und selbstverständlich nicht auf den Verfasser der Beiträge.

Bitte korrigieren Sie ihren Kurs…

Kurs-Korrektur

Korrigieren Sie Ihren Kurs

Und ein Narr, wer Böses dabei denkt:

Wir glauben euch nicht

Aber das ist ja auch Focus, das Boulevardblatt… Das Spieglein ist da ja viel glaubwürdgier … ähm… würg. Zumindest hat das längere Artikel. Was für eine Verschwendung von Zeit und Papier…

What the… 7

http://infoblogmedia.wordpress.com/2010/02/15/spiegel-online-wtc-7-wegen-branden-eingesturzt/

Ist doch immer wieder schön, das Märchen… Spieglein online, na sowas. Mit jeder Menge Weichspüler… Sag ich doch. 🙂

http://brieselangerpirat.wordpress.com/2010/02/17/kohler-hat-das-gesetz-zur-netzperre-unterzeichnet/

Der ist auch hübsch. Wer heute noch Massenmedien braucht/glaubt/kauft, ist selber schuld. Und wer heute noch Politiker braucht, ihnen glaubt und sie nicht kurzerhand kauft, der auch. Wohl als Kind mal zu heiß gebadet worden, was? Ist das eigentlich ansteckend?

Fundstücke

Für Magdalena:

Ishmael Plagiat

Wenn ich schon den Titel lese… Oh Mann, was für ein Bullshit. Da will doch wirklich einer, der Quinn nun mit 250%iger Sicherheit nicht verstanden hat, ernsthaft für 76 Seiten unausgegorener Ergüsse richtig viel Kohle haben? Und mir wollen die nicht mal ein Kleid verkaufen? Ey, und ihr wundert euch, dass ich sauer bin? Nee, oder?

http://www.quietcompanymusic.com/video/

Mir sind diese Jungs natürlich viel zu zahm, aber ich finde es lustig, dass Ishmael offenbar von seinem Ausflug in den Regenwald zurück ist. 🙂

Und du musst jetzt bald mal die Ishmael-Bücher lesen, sonst verstehst du ja meine Späße gar nicht. 😉 Instinkt kann man auch nicht verstehen, ohne die Bücher zu kennen, der echte Spaß ist ja nun sehr gut versteckt.

Ansonsten verabschiede ich mich für heute, ich hab keine Lust mehr zu schreiben. Muss noch was anderes tun. Ich bastele gerade das Konzept zusammen, ich denke, das ist schon ziemlich rund. Wir brauchen jetzt nur noch Geld, alles andere ist soweit fertig. Und ich finde es gut, das Konzept, das wird ganz toll, es wird dir gefallen. Ich schick dir das heute noch, aber das wird wieder seeeeehr lang.

PS: Warum kann ich das Video eigentlich nicht richtig einfügen? Geht nur als Link… Ich hätte das aber gern hier drin, wie die UTube-Videos auch… Weißt du, wie das geht?

Fundstücke

control-a-man-control-a-woman/

Ohne Worte, das ist selbsterklärend.

was-ist-eigentlich-qualitat-und-wie.html

Wen interessiert noch die platonische Ideenleere? Lest Sandman, das ist mehr oder weniger dasselbe – nur mit viel weniger Worten und viel, viel cooler.

Abgesehen davon finde ich die Bewertungen auf Amazon wahnsinnig hilfreich. Ich weiß immer, was für ein Buch ich kaufe, ich hab mich da noch nie ernsthaft geirrt. Obwohl… wenn ich so drüber nachdenke… Doch. Ich hab neulich rausgefunden, dass Dawkins ein Idiot ist. Aber wenn ich die Titel aufmerksamer gelesen hätte, dann wäre mir das nicht passiert.

„When one does not see what one does not see, one does not even see that one is blind.“ Paul Veyne.

Sex haben und nicht mal erstaunt darüber sein

Fundstücke

Robots lernen in Rudeln zu jagen

Ein Beitrag ganz nach meinem Geschmack. Manche Leute merken eben gar nichts. Also muss man mit dem großen, großen Hammer immer auf den Kopp kloppen.

Danke vielmals für diesen unterhaltsamen Beitrag.

Abmahnindustrie in Schwierigkeiten

Wie soll ich das denn jetzt verstehen? Heißt das, wir kriegen Probleme mit unserem Finanzierungskonzept? 🙂 🙂 🙂

Wie schade, dass ich jetzt weg muss. Ich würde so gern weiterlesen.

Da ist ja noch jemand ganz schön stinkig

http://feuerbringer.com/2010/02/02/zehn-gebote-furn-arsch/

Find ich ja sehr cool, dass sich heute noch jemand mit diesem jahrtausendealten Bockmist beschäftigt. Mach ich nämlich auch manchmal, und mir fällt da auch immer jede Menge dazu ein. Ich glaub, das ist sogar noch ein wenig böser. 🙂 Ich finde die Zehn Gebote nämlich noch weitaus schlimmer als bloß Unfug. Das ist auch schlimmer als grober Unfug. Eigentlich verfolgt uns diese Eselskacke heute noch, wenn man es mal ganz genau nimmt.

Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.

Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.

Der Gott, von dem hier die Rede ist, ist ein Sklavenhaltergott. Gott ist genau das: ein Sklavenhalter. Er hat sich eine Horde Sklaven von den Ägyptern geklaut und woanders eingesperrt. Prima Idee, ist aber nun wirklich nicht ganz neu. Dass er natürlich lieber keine anderen Sklavenhalter neben sich haben will, ist ja wohl auch klar. Die könnten ja dasselbe mit ihm machen. Und das ist ja nun gar nicht nett. Aber das war damals nun mal an der Tagesordnung, deshalb hat er das eben kurzerhand verboten. Man kann ihm ja alles mögliche vorwerfen, aber ganz dumm ist er nicht. Wirklich schlau finde ich das aber auch nicht, im Grunde finde ich das sogar ziemlich plump – ich hab das auch schon cleverer gesehen.

Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.

Nee, schon klar. Wenn man sich von dem Typen nämlich mal ein klares Bild machen würde, wäre auch sehr schnell klar, was für ein Bullshit das alles ist. Also: verbieten. Immer schön alles verbieten.

Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation;

Dass das ein Sklavenhalter ist, sagte ich schon? Sollte das irgendjemandem entgangen sein: Gott ist ein Sklavenhalter. Ganz eindeutig. Das sagt er ja auch ganz klar. Man muss nur Ohren haben, um zu hören. Aber auch das ist nicht neu, das sagte er auch, ich wiederhole das nur. Oder war das der Sohn, das Früchtchen? Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Birnbaum. Das ist auch so ein scheinheiliger. Alles nur Tarnung.

bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.

Und gierig ist der auch gar nicht, nein, überhaupt nicht. Tausende Sklaven will der haben. Ja, das glaub ich doch aufs Wort.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.

Nö, nenn das Kind bloß nicht beim Namen, das ist ganz, ganz doll verboten. Das gibt Haue. Oder lässt der die auspeitschen? Ich kann mich blass erinnern, das war ein beliebter Freizeitsport. Schon bei den alten Römern.

Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!
Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun.
Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat.

Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.

Dieses Gebot ist natürlich mittlerweile total veraltet. Das war das erste, das die neuen Götter abgeschafft haben. Das mit dem Anbeten ist nicht mehr so wichtig, wir sind mittlerweile ausreichend konditioniert, wir arbeiten jetzt auch freiwillig rund um die Uhr und sieben Tage die Woche. Die anderen Gebote sind aber alle noch in Kraft.

Ist aber schon erstaunlich, wie wichtig das die Sklavenhalter fanden, dass sich die Sklaven auch mal ausruhen. Dabei ist das doch sowas von unnötig. Total überflüssig. Zumindest in manchen Branchen. Man denke nur an Ärzte – da geht es ja immerhin um Menschenleben, und die dürfen rund um die Uhr arbeiten, 24 Stunden am Stück. Oder waren das noch mehr? Und sowas wie Sabbat kennen die auch nicht. Aber auch in der Werbung ist das ziemlich verbreitet. Und in der Unterhaltungsindustrie, der Gastronomie und dem horizontalen Gewerbe ebenso. Und da kann man mal sehen, wie ernst das alles genommen wird. Genauso ernst wie ein Menschenleben.

Und es gibt auch noch ein paar andere Branchen, die niemals schlafen: Polizei, Feuerwehr, Militär, Geheimdienste… Und ein Narr, wer Böses dabei denkt.

Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.

Ach ja, die gute alte Konditionierung, wenn wir die nicht hätten. Und jedesmal, wenn du deinen Vater und deine Mutter ehrst, denkst du natürlich auch ein ganz klein wenig an den guten alten Allmächtigen Vater und die ach so Heilige Mutter Gottes. Clever, clever. Wenn man nicht höllisch aufpasst, dann fällt man da wirklich drauf rein.

Du sollst nicht morden.

Nun ja, dieses Gebot hat die Heilige Mutter Kirche ja nun nie sonderlich interessiert. Außerdem gibt es da ja noch ein anderes Gebot, das diesem hier ganz klar widerspricht. Und das ist die Durchführungsbestimmung für das erste. Und das dritte. In meiner Liste zumindest.

Leider finde ich das jetzt gerade nicht auf Deutsch, was mich auch nicht so sehr wundert – was das Töten angeht, haben wir uns in letzter Zeit ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber das ist ja nun auch nichts Neues.

Deuteronomium 12.2-3

Having conquered these nations, you must utterly destroy all the sanctuaries where they honored their gods – on the mountain heights, on the hills, and under every leafy tree. Topple their altars, smash their pillars, burn their sacred groves, and hew down their idols, and thus blot out all memory of them from these places.

aus „The Holy“, Daniel Quinn

Genau genommen steht da natürlich nichts vom Töten. Aber das kann man ja mal missverstehen, oder nicht? Besonders wenn das so scharf formuliert ist. Aber dafür hab ich ja nun Verständnis, ich mache das ja auch manchmal so. Mit dem gleichen Ergebnis, wie mir scheint. Die stecken alle den Kopf in den Sand. Und das Schwänzchen in die Höh’… Und wenn das kein Teufelszeug ist, dann weiß ich gar nichts mehr.

Du sollst nicht die Ehe brechen.

Das hier finde ich ja besonders lustig. Man ist in den Kreisen der katholischen Kirche offenbar so sehr davon überzeugt, dass die Schäfchen – oder besser die Leithammel – das sowieso nicht einhalten werden, dass man kurzerhand die Ehe gleich komplett verboten hat. Was die Herren ja nicht daran hindert, die Schweinereien auf andere Weise zu veranstalten.

Du sollst nicht stehlen.

Also, dazu spare ich mir lieber jeglichen Kommentar. Das ist lächerlich. Das Ganze hat mit Diebstahl angefangen, warum sollte es damit nicht auch enden?

Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

Ach, sieh an, es endet ja gar nicht mit dem Diebstahl, es endet mit der Lüge. Und Frauen und Sklaven und Ochsen und Eseln, nach denen es euch nicht gelüsten soll. Mann, sind das alles Schweine, die ekeln sich doch wirklich vor gar nichts…

Und was für eine böse Überraschung. Das hätte ich jetzt gar nicht gedacht. Also, mir ist das ja völlig schleierhaft, was die damit meinen. Also echt jetzt mal. Ganz wirklich. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass die das wirklich ernst meinen könnten. Aber genau genommen sieht es wirklich ganz danach aus. Die meinen das wirklich ernst mit diesen faustdicken Lügen. Immer noch. Ist das nicht lustig? Ha, ha, ha.

Na, dann noch ein fröhliches Nachbeten.

Chumana 🙂

Sprachlos

Ohne Worte.

Do the Evolution

http://www.bvmtv.com

—> Grunge —-> Do the/Pearl Jam/Vitalogy

Tja, das ist leider ein wenig… naja, das entspricht gerade nicht so ganz den Lizenzbestimmungen, aber das verraten wir ja keinem. Ich denke, in dem Zusammenhang hätten die Jungs nichts dagegen. 🙂 Es kommt ja niemand zu Schaden. Und so geldgeil sind die ja nun auch wieder nicht.

« Older entries